Historie · Geschichte der Bautrocknung · Matter · Bautrocknung Matter · Bautrocknung Stuttgart · Bautrocknung München · Bautrocknung Leipzig · Bautrocknung Dortmund

Historie

Nach dem Kauf einer Scheune neben seinem Hof, vermietete Landwirt Artur Matter diese an seinen Nachbarn Siegfried Knoll, der zu der Zeit eine Bautrocknungsfirma mit zwei Angestellten betrieb. Als dieser seine Firma aus persönlichen Gründen 1976 zum Verkauf stellte, ergriff Matter die Gelegenheit, sich ein Nebengewerbe für den Winter zu schaffen.

Die ersten großen Aufträge

Ein großes, schon unter Knoll in die Wege geleitetes Projekt, war die Beheizung und Betreuung der Baustelle für das Bundeswehrkrankenhaus in Ulm, wo mehrere Stockwerke unterirdisch gebaut wurden. Dieser Auftrag erstreckte sich über drei Jahre im Sommer und im Winter und bildete so einen vielversprechenden Anfang für die Bautrocknung Matter. Sohn Karl absolvierte währenddessen eine landwirtschaftliche Ausbildung in Ulm und war für die Betreuung der Geräte vor Ort verantwortlich.   
Bautrocknung matter kam zu dieser Zeit mit einem einzigen Angestellten, Karl Veit, aus und arbeitete ansonsten mit Aushilfen. Das Angebot und die Technik beschränkten sich noch auf die reine Baubeheizung. Als Brennstoff wurden Öl und Gas genutzt. Gelegentlich kamen auch schon Lüfter zum Einsatz. Als einzige Firma in der Umgebung verfügte man über Ölheizgeräte von 200 kW, was einen Wettbewerbsvorteil schuf.

Größere Projekte waren

  • Krankenhaus Göppingen
  • Oberpostdirektion Stuttgart
  • Bosch, Immenstadt
  • Roto Frank
  • Zeltbeheizung Eschenbach

Neben der aktiven Baubeheizung war aber von Anfang an die Vermietung von Heiz- und Trocknungsgeräten ein Standbein der Firma. So wurden zum Beispiel 1982 zwei Heizgeräte für eine Messe in Moskau vermietet. Weiterhin wurde Propangas in Flaschen verschiedener Größen abgefüllt und verkauft. Zu dieser Zeit wurden die ersten Elektroheizgeräte und Kondenstrockner erworben und kamen immer öfter zum Einsatz. Anfang der 90er Jahre gab man als Konsequenz aus dem gut gehenden Geschäft die Landwirtschaft bei den Matters fast ganz auf. Nur Artur Matter betrieb noch die Bienenzucht als Hobby und leistete landwirtschaftliche Aufbauhilfe in Rumänien.

Ein besonders eindrucksvolles Projekt war der Einsatz auf der Baustelle von Texas Instruments in den italienischen Abruzzen. Die große Reinraumfirma Meissner und Wurst aus Weilimdorf war für die Innenraumarbeiten in der Mikrochip-Fabrik zuständig und forderte von der Bautrocknung eine konstante Innentemperatur von 18°C während des ganzen Winterhalbjahres. Diese Aufgabe konnte durch den Einsatz von 30 großen Ölheizgeräten und durch eine Dauerüberwachung vor Ort erfüllt werden. Die wechselnden Betreuer wohnten dabei im firmeneigenen Wohnwagen direkt am Einsatzort. Insgesamt wurden bei diesem Auftrag ca. 1 Mio. Liter Öl verheizt. Im Jahr 1990 hatte die Bautrocknung matter ca. 20 Mitarbeiter.

Neue Technologien

Das technische Angebot wurde erweitert. Zusätzlich zur reinen Baubeheizung der ersten Jahre entwickelte sich die Firma zum vielseitigen Spezialisten im Bereich der Trocknung. Vor allem im Bereich Dämmschichttrocknung wurde einiges bewegt. Die Technik für die Unter-Estrichtrocknung wurde bis dahin zugekauft. Ziel war es jedoch, eine von Zulieferern und anderen Firmen unabhängige Eigenständigkeit zu erreichen. matter eignete sich das Wissen und die Technik an und war fortan in der Lage, auf diesem Gebiet selbst einen umfassenden Service anzubieten. Die Abfüllung und der Verkauf von Gas in Flaschen nahm stetig zu. Weitere neue Geräte und Angebote kamen hinzu:

  • Neue Messtechniken
  • Kontrollsysteme
  • Expertisen für Versicherungen
  • Verschiedene Messgeräte zur Leckageortung
  • Aggregate zur Flachdach-Trocknung
  • Geräte zur Luftreinigung
  • Alle am Markt angebotenen Heiz- und Trocknungstechniken verschiedener Hersteller

 

matter in Ostdeutschland

Durch den Fall der Mauer bot sich die Chance der Expansion in den neuen Bundesländern. Zuerst war man mit größeren Aufträgen im Aufbau Ost tätig. Dann kam sehr schnell die Entscheidung zur Gründung einer eigenständigen Firma Bautrocknung matter Leipzig GmbH. Weiterhin entstand durch Übernahme eines Betriebes die Filiale in Chemnitz. Das Geschäft entwickelte sich in den ersten Jahren durch die rege Bautätigkeit sehr gut. 1997 verließ der Geschäftsführer der Leipziger GmbH die Firma und gründete einen eigenen Bautrocknungsbetrieb am Ort. Die Konkurrenz und der schwieriger werdende Baumarkt machten die Jahre um die Jahrtausendwende für die Entwicklung im Osten nicht einfach.

 

Neue Niederlassungen

Im süd- und ostdeutschen Raum hatte sich die Bautrocknung matter einen sehr guten Namen erworben, viele große und kleine Kunden gewonnen und sich in der Branche hervorragend etabliert. Es boten sich immer wieder Möglichkeiten der Erweiterung durch Aufkauf oder Übernahme von kleineren Firmen. Diese Chancen wurden meist wahrgenommen und es entstanden einige Niederlassungen im süddeutschen Raum. Es konnte so auch immer besser auf die Anforderungen vor Ort reagiert werden.

 

Auch in Nordrhein-Westfalen

2005 wurde die Firma TOGO erworben. Die Besitzer der alteingesessenen Dortmunder Firma, die insbesonders im Bereich der Kokerei- und Brückenbaubeheizung hat, wollte sie aus Altersgründen nicht mehr weiterführen und verkaufte sie an matter. Das erste Jahr unter der neuen Geschäftsführung entwickelte sich gut.

Ein weiteres Standbein

Einige Jahre später schuf man sich mit der Leckortung ein weiteres Standbein. So war matter in allen Bereichen rund um das Thema Bautrocknung gut aufgestellt.

 

matter im neuen Jahrhundert

Was klein angefangen hat, darf sich heute ein mittelständiges Unternehmen nennen.

Im Jubiläumsjahr 2006 sind ca. 50 Mitarbeiter in ganz Deutschland bei der Bautrocknung matter GmbH beschäftigt. Sieben Jahre später sind es 19 Niederlassungen mit über 70 Mitarbeitern.
2015
wird unser Niederlassung in Dortmund 60 Jahre alt.

Jubiläumsjahr 2016

Wir feiern 40 Jahre Bautrocknung matter!

 

 

 

Druckansicht

 
Bautrocknung Matter anrufen 0 8000 62 88 37