Bewehrter Estrich

Um Risse im Estrich zu vermeiden oder zu mindern, wird dieser durch einfache Stahlgitter (sogenannte AKS-Matten) oder Kunststoffgewebe oder kurze Fasern aus Stahl, Glasfasern oder Kunststoff bewehrt, d.h. verstärkt. Dies ist besonders wichtig, wenn der Estrich als sehr dünne Schicht aufgetragen wird oder keramische Oberböden (Fliesen) vorgesehen sind.

Während bei einer Faserbewehrung die Stahl-, Glas- oder Polypropylenfasern dem Estrich beigemengt werden, werden bei der Bewehrung mit Estrichmatten Gitter aus Draht oder Kunststoff in die Estrichkonstruktion eingelegt. Drahtgitter sollten dann zur Verwendung kommen, wenn im Anschluss auf dem Estrich unflexible Materialien wie Keramik oder Naturstein verlegt werden.